So wie es Frauenärzte und –ärztinnen für die Untersuchung der Geschlechtsorgane bei Frauen gibt, stehen Männern Urologen/Urologinnen bzw. Andrologen/Androloginnen zur Verfügung .
Diese sind auf die Behandlung der männlichen Geschlechtsorgane spezialisiert (Penis, Hoden, Samenleiter, Prostata). Zu deren Aufgaben zählen weiters Behandlungen von Nieren, Harnblase, Harnleiter und Harnröhre.
Es gibt kein bestimmtes Alter, ab wann ein Bursche oder ein Mann zum Männerarzt gehen sollte. Auf jeden Fall solltest du einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen, wenn du eine der folgenden Beschwerden hast:

  • Rötungen, Schwellungen oder Bläschen an Penis, Hoden oder Po
  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen
  • Juckreiz oder Schmerzen im Intimbereich
  • die Vorhaut lässt sich nicht oder nur schwer zurückziehen
  • Knötchen im Hodensack oder in der Leistengegend
  • Unklarheiten und Fragen zu Aussehen und Form deiner Genitalien

Gut zu wissen:
Du kannst dir natürlich aussuchen, ob du dich lieber von einem Mann oder von einer Frau untersuchen lassen möchtest. Und egal, ob Arzt oder Ärztin: Er oder sie hat absolute Schweigepflicht. Wenn du bereits deinen 14. Geburtstag hinter dir hast, darf er oder sie deinen Eltern nicht sagen, weshalb du in Behandlung bist, und was die Untersuchung ergeben hat.

Übrigens: Wundere dich nicht, wenn du im Warteraum des Urologen auf eine Frau triffst. Es gibt auch Frauen, die einen Urologen aufsuchen, und zwar wenn es um Beschwerden von Niere, Harnblase oder Harnleiter geht.