Wenn du das erste Mal beim Frauenarzt oder der Frauenärztin bist, muss nicht unbedingt schon eine Untersuchung erfolgen. Man kann auch hingehen um den Arzt bzw. die Ärztin kennen zu lernen, und persönliche Anliegen und Fragen besprechen. Du kannst zur Unterstützung auch deine Mama, Tante oder eine andere Vertrauensperson mitnehmen.
Sollte eine Untersuchung erfolgen, kannst du ein extra langes T-Shirt oder weites Kleid anziehen. Die meisten Mädchen fühlen sich dann weniger nackt, sobald sie die Unterhose ausziehen. Das finden viele Mädchen angenehm.

Die Untersuchung erfolgt auf einem Stuhl, der so ausgerichtet ist, dass der Arzt oder die Ärztin Vulva und die Scheide untersuchen kann. Mit einem Wattestäbchen wird ein Abstrich von der Schleimhaut und des Scheidensekrets entnommen, um festzustellen, ob eine Krankheit vorliegt (häufig sind z.B. unangenehm juckende Pilzerkrankungen).
Weiters werden Gebärmutter und Eierstöcke abgetastet und mithilfe eines Ultraschallgeräts begutachtet. Auch die Brüste werden abgetastet – das gehört zur Brustkrebs -Vorsorgeuntersuchung.

Tut die Untersuchung weh?
Nein, eine Untersuchung tut nicht weh. Du kannst jederzeit sagen, wenn du etwas nicht möchtest oder sich etwas unangenehm anfühlt. Viele Ärzte und Ärztinnen haben sich auf junge Mädchen spezialisiert, und gehen sehr behutsam vor. Auch wenn es dir anfangs komisch vorkommt, von jemandem im Intimbereich berührt zu werden – die Untersuchung geht rasch vorbei und ist schmerzlos. Denk vor allem daran, wie wichtig es ist, dass du Verantwortung für eine Gesundheit übernimmst!